Kirchen

Die Frederikskirche in Kopenhagen.

Kirchen der Welt - MarmorkircheDie Frederikskirche in Koppenhagen wurde nach dem Dänischen König Frederik V. benannt. Beiläufig erhielt sie den Namen Marmorkirche, da sie auf Wunsch des Königs zum Großteil aus norwegischem Marmor erbaut wurde. Vor allem aber die zwölf Pfeiler, welche die große Dachkuppel tragen sind vollständig aus Marmor errichtet worden. Der Entwurf wurde vom Hofarchitekten Nikolai Eigtved im Jahre 1740 ausgearbeitet. Im Jahr 1749 legte König Frederik den Grundstein für den Bau. Fünf Jahre später übernahm der Franzose Nicolas - Henri Jardin die Arbeit am Bau. Grund dafür war der Tod des Hofarchitekten. Finanzielle Engpässe und Budgetkürzungen gaben den Abbruch der Bauarbeiten zur Folge. Anlass zur Schwierigkeiten mit der Finanzierung des Bauvorhabens, war vorallem die Verwendung von hochwertigen Materialien wie Marmor, die beim Bau zum Einsatz kamen. So entwickelte sich die Marmorkirche, die einst die Amalienburg mit Prunk aufwerten sollte, bald zu einer Bauruine. Im 17. Jahrhundert war die Frederikskirche mit vielen Vorhaben und Plänen verbunden. So sollte sie beispielsweise zu einem Verfassungsdenkmal, einem Konzertsaal, zu einem Gaspeicher oder einem Thorvaldsen-Museum umgebaut werden. Um das Jahr 1870 wurde die Frederikskirche zum Eigentum des Bankiers und Industriellem Ferdinand  Meldahl. Dieser setzte den Bau mit Hilfe eines Historizisten fort. Allerdings wurden zum Bau weniger budgetbelastende Materialien, wie zum Beispiel Sandstein benutzt.

Marmorkirche Kopenhagen Frederiks KirkenDie ursprünglichen Baupläne mussten geändert werden, um den finaziellen Rahmen nicht erneut zu sprengen. So einigte man sich darauf die Kirche nicht im geplanten Maß fertigzubauen.Schon im August des Jahres 1894 fand die offiziele Weihe der Marmorkirche statt. Die Frederikskirche ist eine Hommage an den Petersdom in Rom. Die Ähnlichkeit findet man vor allem in der großen Dachkuppel. Mit einem Durchmessser von 31 Metern und einer Höhe von 46 Metern ist sie die größte Kuppel Skandinaviens. Die gesamte Kirche besitzt eine Höhe von 84 Metern.


Übrigens

HongkewDie Marmorkirche ergibt eine Mischung aus romanischem und barockem Baustil, welcher den strengen Klassizismus ablöste. Die Ausgestaltung der Innenräume wird durch etliche Fresken unzähliger, dänischer Künstler dominiert. Die Fresken stellen vorallem Psalmmotive dar. Der barocke Altar, welcher von vielen Heiligenfiguren und Statuen wichtiger, dänischer Kirchenmänner wie Martin Luther umgeben ist, verkörperlicht den zentralen Punkt der Kirche. Die Außenfassade der Frederikskirche ist mit Marmorfiguren der Heiligen und Personen aus der Bibel wie zum Beispiel Moses geschmückt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Renovierungsarbeiten an der Marmorkirche abgeschlossen.