Kirchen in Macau

Igreja de Nossa Senhora da Penha - St. Lawrence Church

katholische Chapel of our Lady of Penha oder Igreja de Nossa Senhora da PenhaDie katholische Chapel of our Lady of Penha oder Igreja de Nossa Senhora da Penha in der chinesischen Metropole Macau ist ein eindrucksvoller Zeuge der bewegten Geschichte der Stadt. Das in der Nähe von Hong Kong gelegene Macau wurde 1999 als zweite Sonderverwaltungszone neben der ehemaligen britischen Kolonie in die Volksrepublik China eingegliedert. Die Portugiesen haben eine Vielzahl von historischen Gebäuden als sichtbares Erbe hinterlassen. Bereits 1516 landeten portugiesische Seefahrer und Kaufleute in der Stadt, die damals nicht viel mehr als ein Fischerdorf im Delta des Perlflusses war. Die Portugiesen nutzten sie fortan als Stützpunkt und Handelsposten auf dem Weg zwischen Lissabon und Nagasaki. Schon bald bauten die Portugiesen den Ort zu einer Stadt aus, in der sich mit der Zeit dann natürlich z.B. Kaufleute aus Portugal mit ihren Familien ansiedelten. Diese Siedler brachten natürlich neben ihrer Kultur auch ihren katholischen Glauben mit nach Macau.
Die Chapel of our Lady wurde bereits 1622 von der Besatzung und den Passagieren eines portugiesischen Schiffes gegründet, das angeblich mit knapper Not einem Schiff der damals feindlichen Holländer nach Macau entkommen war. Aus Dankbarkeit gründeten sie dann auf dem Colina de Penha, einem Hügel auf dem sich bereits die Residenz des Bischofs befand, eine Kapelle zu Ehren der Mutter Gottes. In der Folgezeit wurde die Kapelle besonders von Seeleuten aufgesucht, die um Schutz und Segen für die häufig ziemlich gefährlichen Fahrten bitten oder sich für eine problemlos überstandene Reise bedanken wollten. 1835 beschädigten und zerstörten ein Taifun viele Gebäude in der Stadt. Auch der Bischofssitz und die Kapelle blieben nicht davon verschont. Die Chapel of our Lady wurde aber rasch bis 1837 wiederaufgebaut. Die aus weißem Marmor bestehende Kapelle erhielt dabei das heutige Aussehen.
Der Glockenturm des aus weißen Marmor bestehenden Gotteshauses kann begünstigt durch die Lage auf dem Penha Hügel vom gesamten Hafen aus gut gesehen werden. Für Besucher, die die Mühe des Aufstiegs auf sich genommen haben, steht die Kapelle jeden Tag von 9 Uhr morgens bis 17:30 offen. Auf einem offenen Platz vor der Kirche steht eine marmorne Statue der Heiligen Maria, die in Richtung des chinesischen Festlandes blickt. Von diesem Platz aus hat man an klaren Tagen nicht nur einen wunderbaren Panoramablick über Macau sondern auch den Perlfluss hinauf bis nach China. Folgt man einer kleine Treppe ein paar Stufen hinab, so gelangt man eine Nachbildung der Grotte von Lourdes samt einer Statue. Die Grotte befindet sich in einem schönen Park mit Springbrunnen, Sitzgelegenheiten und einem Kinderspielplatz. Die mit Efeu überwachsenen Mauern und Grabsteine, unter anderem ist hier auch ein Bischof begraben, verstärken die durch die Kirche erzeugte ebenso religiöse wie romantische Atmosphäre der gesamten Anlage. Die jedes Jahr auch in Macau am 13. Mai stattfindende Prozession zur öffentlichen Verehrung Unserer Lieben Frau von Fátima endet nach ihrem Weg durch die Stadt vor der Kapelle auf dem Penha Hügel.

covercity © Igor AdolphDie St. Lawrence Church in Macao ist einer der ältesten Kirchen der Welt. Schon in vielen Städten ist die Kirche zu sehen, die bis heute einen sehr hohen Stellenwert in den unterschiedlichen Ländern mit sich bringt. Schon Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Kirche in der Stadt erbaut, die bis heute ihre altertümlichen Aspekte aufweisen kann. Ihr Aussehen und ihre Bauweise zeigt sich immer noch, wie in der damaligen Zeit. Aufgebaut wurde die Kirche im Jahre 1846 nochmals, da sie durch den damaligen Krieg mit Zerstörungen zu tun hatte.
Mittlerweile ist die Kirche an der Küste aufgebaut worden, mit der eine gute Aussicht auf das Meer zu deuten ist. Dort versammelten sich Millionen von Familien, um toten Seemännern nachzutrauern und ihnen ihren Segen zu geben. Sie beteten für die Rückkehr der Liebenden und versuchten somit das Warten auf ihre Männer zu erleichtern.

Somit bekam die St. Lawrence Church einen anderen Namen. Die Chinesen haben ihn in der damaligen Zeit umbenannt und gaben der Kirche den Namen Feng Shun Tang. Dies bedeutete nichts weiter als die Halle der beruhigten Winde. Selbst die Umgebung, in der die Kirche stand war sehr wohlhabend. Daher erklärte es schnell, wieso die Kirch zu einer der größten benannt wurde. Die reichen Verzierungen sind der neoklassizistischen Kirche anzusehen. Dekorative Elemente, die aus der Barockzeit stammten und vor allem die Dankesagungen, die in der Kirche stattfanden, waren weitere Elemente, die diese Kirche auszeichneten.

Doch was zeichnet die St. Lawrence Church aus?
Die St. Lawrence Curch ist einer der Kirchen, die zur Danksagung und Tripumhsagung ernannt wurde. Otto der Erste hatte nach seinem historischen Sieg auf dem Lechfeld, diese Kirche errichtet und ihr den Charakter vermittelt. Schon im Jahre 955 hatte Otto der Erste die Laurentiuskirchen gelobt und wollte diese als eine Art Ehren des Heiligen erbauen lassen. Im 10. sowie auch 11. Jahrhundert hatte sich eine Welle dieser Kirchen ausgelöst. Mittlerweile sind diese in allen Ländern vertreten und zeigen den gleichen Charakter. Mittlerweile ist in vielen gläubigen Städten sogar ein Laurentiustag errichtet worden, der in den Kirchen beheimatet ist. Die ursprünglichen Verbindungen der Kirchen lassen sich daher schon viele Jahre zuvor wiederfinden.
Somit wird die St. Lawrence Church heute als Sehenswürdigkeit in Macau angesehen. Viele Menschen, die von außerhalb kommen wollen sich das Bauwerk ansehen und versuchen die Verbindung mit den alten Seemännern und Otto dem Ersten zu erkennen. Oftmals ist ein Friedhof an diesen Kirchen gelegen, der an die verstorbenen Seemännern erinnern sollen. Bis heute versuchen viele Familien weiterhin zu hoffen und versuchen,von ihren gefallenen Männern Abschied zu nehmen.